Was tun wir konkret?

Das Wichtigste zuerst: Das Journal von «Umweltdorf Schweiz» findest Du ab sofort unter der Domain von URS, also von ↑ «Umweltradio Schweiz»!

«Umweltdorf Schweiz» ist keine Firma, keine Institution und auch keine Organisation, die «es» für Dich tut. Es ist in erster Linie eine Umgebung, in der Du tätig sein kannst. Und wenn DU und ICH es zusammen tun, dann ergibt sich ein WIR. Und wenn viele Menschen zusammen tätig sind zum Wohle der Gemeinschaft, entsteht das, was wir während und, so ist zu hoffen, auch nach der Corona-Krise an vielen Orten als tragfähige Siedlungs-, Wirtschafts- und Sozialstruktur erleben dürfen – umgangssprachlich als Dorf bezeichet.

Um es zu verdeutlichen, sprechen wir vom Umweltdorf. Umwelt meint dabei nicht nur die Natur. Umwelt ist all das, zu dem Du einen Bezug hast, also Familie und Freunde, Bildung, Arbeit, Geld und Konsum. Und immer stärker selbstverständlich auch das, was die Globalisierung und die Digitalisierung hervorbringt, fordert und das Leben insgesamt komplex und zunehmend anspruchsvoller macht.

Um dieses Tätigsein zu unterstützen, stellen wir Dir hier eine Coworking-Plattform zur Verfügung. Diese haben wir in einem kleinen Team als erstes Projekt realisiert. Möglich gemacht hat dies wiederum die Arbeit einer globalen Software-Community, denn sie basiert auf Open-Source-Software.

Das kann man mit den sozialen Medien wie Facebook auch tun, hören wir Dich sagen. Ja, man kann. Aber unsere Vision geht natürlich weiter. Wir wollen gemeinsam mit Dir eine Genossenschaft gründen, um unabhängig Projekte wie «Umweltradio Schweiz» ermöglichen zu können. Dieses Medienprojekt wird uns gemeinsam eine Stimme geben, um uns zu informieren, zu inspirieren und zu aktivieren. Unabhängig nicht nur von Werbung, sondern vor allem als Plattform, um «es» umfassend und im Sinne der gemeinsamen Befähigung zu tun. Lebenslanges Lernen ist sicher einer der Begriffe, dem Du begegnet bist.

Darum hat auch das «Umweltradio Schweiz» ein eigenes soziales Netzwerk für die Kommunikation und den Austausch. Die Genossenschaft als Träger wird dann aus dem Gelernten heraus weitere ganz konkrete Massnahmen ermöglichen können; gemeinsam mit Dir, Deinen Ideen und den Ressourcen der Gemeinschaft im «Umweltdorf Schweiz»!

Ein Beispiel ist der Marktplatz, also der «Umweltshop Schweiz» unter eigener Domain, wiederum mit eigenständigem Netzwerk für Erfahrungsaustausch, für Anregung von Sharing-Angeboten und vielem mehr. Die Umweltsterne soll es dann geben als Auszeichnung für Gemeinschaften, die ideenreich zu einer lebenswerten Umwelt mit Zukunft beitragen. Und beinahe hätten wir es vergessen: Das JobBoard für Umweltjobs wurde hier auch bereits zum Leben erweckt. → Wirst Du auch aktiv?